005.jpg

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim

 

Am Wochenende (20./21. August) fanden in Heidenheim die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U18 & U16 statt. Aus LAG Sicht war Lukas Radis der einzige Athlet, da Chiara Heitkamp leider aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen konnte.

Lukas lieferte von Beginn an gute Leistungen ab und war immer unter den Top 4 vertreten. Am Ende fehlte lediglich die Kleinigkeit von 29 Punkten nach 9 Diziplinen zu Rang 3.

Lukas Leistungen im Überblick:

100m: 12.12 sec, Weit: 5.77m, Kugel: 14.80m, Hoch: 1.69m, Hürden: 11.40sec, Diskus: 45.30m, Stabhoch: 3.60m, Speer: 49.51, 1000m: 3:10,59 min - insgesamt gibt das 5379 Punkte und damit auch eine persönliche Bestleistung!

 

Wir gratulieren Lukas zu dieser super Leistung!

 

 

Bitte beachten: Pause macht derzeit Astrid Ziemendorf am Dienstag sowie Kerstin Ostler bis zum Ende der Sommerferien.

Alex, Lili und Hr. Gnilka bieten die ganze Woche zu den üblichen Zeiten 17.30 – 19.30 Uhr Training im Stadion an. Zudem findet das Training von Katharina Callegari für die Jüngsten Donnerstags von 17.00 - 18.30 Uhr statt.

 

Falls Bedarf besteht vormittags zu trainieren bitte mit Hr. Gnilka in Kontakt treten.

IMG 3484Mit sechs Athleten war die LAG bei den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften in Erding vertreten und kämpfte mit der Elite Bayerns um die Platzierungen.

Bestes Landkreisergebnis gelang bei der weiblichen Jugend U18 Leoni Ostler, die am Samstag über die 3.000m und am Sonntag über 1.500m an den Start ging. Am Vorabend von einer Schulreise nach neunstündiger Busfahrt erst heimgekehrt, lief Leoni die 3.000m in neuer persönlicher Bestleistung und landete nach richtig schnellen 10.50,46min auf dem vierten Platz. Die Freude, ihre bestehende Bestzeit gleich um 20 Sekunden unterboten zu haben, überwog die bittere Erkenntnis, auch auf dieser Strecke die Quali für die Deutsche Meisterschaft nur denkbar knapp, mit nämlich nicht mehr als 26 Hunderstel, verpasst zu haben. Am Tag drauf bestätigte die 17 Jährige ihre Topform im 1.500m Lauf erneut, erstmals blieb Leoni mit 4:58,39 deutlich unter der magischen 5-Minuten-Marke und war in dem großen Starterfeld mit dem 8. Platz hoch zufrieden.

Weiterlesen: Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Wappen LAGLukas Radis wurde wieder überzeugend Bayerischer Meister. Ein weiteres Mal bewies er, dass er zurecht die U 16 im Mehrkampf dominierte. Noch ein letztes Mal wird er hierzu die Chance haben: bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Danach wird der Neunkampf für ihn Geschichte und er wird seine vorbereitende Jugend in der Leichtathletik beenden. Er wird sich dann entweder auf den Zehnkampf konzentrieren oder aber auf eine Einzeldisziplin hin trainieren. Diese Entscheidung gilt es abzuwägen. Für beides bringt er Potential mit. Franziska Kieweg erreichte bei den Frauen einen guten sechsten Platz. Mit welchem Ehrgeiz diese junge Frau sich in den vergangenen zwei Jahren im Mehrkampf festgebissen hat ist aller Ehren wert. Im letzten Jahr hat sie sich dabei die meisten Dinge selbst beigebracht und ohne Unterstützung trainiert. Heuer hat sie durch die LAG Garmisch-Partenkirchen tatkräftige Hilfe. Die macht sich bezahlt. Vor allem Anja Reinhardt konnte im Wurf deutlich unterstützen. Lediglich Chiara Heitkamp konnte leider ihr Niveau nicht abrufen. Die Südbayerische Meisterin musste nach einem eigentlich recht starken ersten Tag am zweiten Tag während des Weitsprunges aufhören. Grundsätzlich hätte sie sicherlich weiter gemacht, die Trainerentscheidung war jedoch klar: Gesundheit geht vor einer möglichen guten Platzierung. So wurde sie aus dem Rennen genommen. Sie selbst hätte nicht aufgegeben.

Weiterlesen: Bayerische Mehrkampfmeisterschaften in GaPa

13536008 1045881438822150 1938536500 nWährend die Mehrkämpfer im Moment noch bei der Vorbereitung für die heutigen Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften sind und Lukas Radis hohe Chancen auf den Bayerischen Meistertitel hat, ging am gestrigen Freitag bereits ein Landestitel an eine Athletin der LAG Garmisch-Partenkirchen. Leoni Ostler (Jahrgang 1999) konnte sich bei der U20 über die 2.000 Meter - Strecke durchsetzen und gewann souverän. Die Freude über den Titel ist natürlich groß. Auch wenn sie einen kleinen Wehrmutstropfen mit nach Hause nimmt: nur zwei Sekunden fehlten am Ende für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Nicht desto trotz, die Freude über den Meistertitel überwiegt.

1. Platz und Bayerische Meisterin

Leoni Ostler, LAG Garmisch-Partenkirchen

2. Platz und Bayerische Vizemeisterin

Sofie Nixdorf, DJK Ingolstadt

3. Platz und Bronzemedaillengewinnerin

Lisa Schuster, LAC Quelle Fürth

IMG 1477

Auch in diesem Jahr wiederholt sich für Chiara Heitkamp von der LAG Garmisch-Partenkirchen das Trauerspiel bei den Landesmeisterschaften im eigenen Stadion. Vergangene Saison konnte sie gar nicht an den Start gehen, heuer ist der Start zumindest gefährdet. Die amtierende Südbayerische Meisterin im Siebenkampf zeigt sich im Training nicht fit. Nach einem guten Auftakt bei den Südbayerischen Meisterschaften kommt nun die Ernüchterung. Die Wachstumsprobleme sind noch nicht ausgestanden. Nun macht, im Gegensatz zur vergangenen Saison, die andere Seite des Rückens Probleme. Sowohl Ärzte als auch Chiaras Physiotherapeut sind sich sicher: es ist nur eine erneute vorübergehende Phase. Das Becken ist leicht verschoben, das bringt Schmerzen. Vergangene Saison war die linke Seite dran, jetzt ist es die Rechte. Chiara hatte einen enormen Wachstumsschub. Vor allem war dieser später, als bei anderen Mädchen in ihrem Alter. Doch ein Trost ist das nicht. Die Nerven sind kurz vor den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften angespannt. Chiara wird definitiv keine Höchstleistung abrufen können. Rein planungsmäßig muss sie sich nun auf die Deutschen Meisterschaften konzentrieren für die sie bereits die Qualifikationsnorm hat. Bei den Landesmeisterschaften im eigenen Stadion möchte sie trotzdem an den Start gehen. Bei Anzeichen von Schmerzen soll sie jedoch abbrechen. Ein Platz auf dem Treppchen, der für die aktuell Zweitplazierte in den Bayerischen Bestenlisten durchaus drinnen gewesen wäre, ist definitiv nicht mehr die Zielsetzung. Zähne zusammenbeissen ist nicht erlaubt. Über den Schmerzpunkt hinaus Leistung zu erbringen wäre contraproduktiv und würde auch die bundesweiten Meisterschaften gefährden.

Wappen LAGAuch die LAG Garmisch-Partenkirchen trainiert derzeit zwei Asylsuchende in ihrer Sportart Leichtathletik. Die Frage, die sich dabei natürlich aufwirft, betrifft vor allem den Versicherungsschutz. Der BLSV hat hierzu klar Stellung bezogen.

Flüchtlinge, die bei Vereinen trainieren, müssen nicht zwangsläufig Mitglieder werden um versichert zu sein. Das entschied das Präsidium des BLSV. Als erster deutscher Bundesverband hat der Bayerische Landessportverband mit der ARAG einen Vertrag geschlossen um Flüchtlinge abzusichern. Demzufolge kann jeder Verein Flüchtlinge bei sich trainieren lassen, ohne einen Mitgliedsantrag ausfüllen zu lassen. Versichert sind im Training alle Flüchtlinge und Asylsuchende also automatisch. Künftig gilt diese Versicherung auch für Flüchtlinge oder Asylsuchende, die als Zuschauer, Begleiter oder Besucher von Vereinsveranstaltungen teilnehmen.

Weiterlesen: Flüchtlinge automatisch versichert beim Sportverein

Logobm2016

Alle Informationen zu den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften findet man hier

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften 2016

13487544 1042852355791725 977784393 nZwischen Frust und Freude - das Heinz-Mayer-Gedächnissportfest verlässt die LAG Garmisch-Partenkirchen mit gemischten Gefühlen

(links im Bild: Merjub Idris und Leoni Ostler gewinnen beide die U 18 - 800 Meter Läufe)

Wolfratshausen liegt zwischen dem Heimatort von unserer Mehrkämpferin Chiara Heitkamp und ihrem Trainingsort in Garmisch-Partenkirchen. Eigentlich perfekt um noch einmal testweise im Weitsprung an den Start zu gehen. Laut Plan sollte dieser um kurz vor 13 Uhr stattfinden. Im recht schönen Isar-Loisach-Stadion beim Heinz-Mayer-Gedächnissportfest des TSV Wolfratshausen. Zwei Tage lang bereitete sich Chiara auf den Wettkampf vor. 16 Stunden vor dem Wettkampf ging dann eine Mail des Veranstalters herum: der Weitsprung wird um fast zwei Stunden vorverlegt. So kurz vor einem Wettkampf im Grunde eine Unverschämtheit. Thema gegessen. Die Planung ist dahin. Die Südbayerische Mehrkampfmeisterin Siebenkampf der U18 selbstverständlich stinksauer.

Bayefall Sow hatte glücklicherweise seinen Start genau zu dem Zeitpunkt wie es vorgesehen war. Er ging über 400 Meter an den Start. In einer Zeit von 53,04 Sekunden kam er ins Ziel. Ganz glücklich war er mit dieser Zeit nicht. Vor allem ärgerlich: obwohl vollkommen korrekt die Stellplatzkarte abgegeben worden war, war er nicht auf der Startliste. Wie im Übrigen weitere gemeldete Athleten. Ein Fehler vom Veranstalter. Bayefull Sow musste trotz gemeldeter Bestleistung deshalb mit zwei Senioren laufen. Das ist die schlechte Nachricht aus dem kleinen Heimatort von Edmund Stoiber.

Weiterlesen: Beim Heinz-Mayer-Gedächnissportfest

IMG 1462Zwei südbayerische Mehrkampftitel sind eine gute Hausnummer für die Leichtathletikgemeinschaft. Die Veranstaltung der Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften eine Weitere. Die LAG Garmisch-Partenkirchen hat nicht nur erfolgreiche Sportler sondern organisiert auch die größte Meisterschaft Bayerns. Doch im Trainingsbereich muss die LAG sich prüfen. Zwischen zwei und fünf Trainern stehen den Athleten ab dem Jahrgang 2004 zur Verfügung. Durchaus qualitativ hochwertige Trainer mit einem hohen Wissen. Dennoch wirkt das Training oft nicht ganz so geplant und strukturiert. Die Trainingseinheiten sind teilweise nicht miteinander verzahnt. Das Potential von Athleten wird nicht erkannt. Mögliche Langsprinter werden auf die Kurzstrecke getrillt, Mehrkämpfer haben ohnehin keine Chance weil nicht mehrkampforientiert trainiert werden. Dabei stellt die LAG derzeit gleich zwei Südbayerische Meister im Mehrkampf. Allerdings trainieren die überwiegend am eigentlichen System vorbei. Es muss also was passieren. Es besteht zweifelsohne Handlungsbedarf. Quereinsteiger können grundsätzlich nicht ins Aufbautraining einsteigen sondern müssen Grundlagen nachholen.

Weiterlesen: Quo vadis LAG?

IMG 1681

Souverän arbeitet sich Lukas Radis bei den Südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften an die bayerische Spitze. Der amtierende bayerische und deutsche Meister im Neunkampf der U 16 zeigt auch in dieser Saison was in ihm steckt. Zwar klappte es nicht in allen Disziplinen auf Anhieb, gerade aber da bewies er das Herz eines Mehrkämpfers und arbeitete kontinuierlich von Disziplin zu Disziplin. Der neue Südbayerische Meister heißt demzufolge nicht unverdient Lukas Radis und kommt aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen. In Bayern führt er damit Landesbestenlisten vor Leander Schweizer von der LG Sempt. Mauritz Beck von der LC Jena, der am gleichen Tag Nordbayerischer Meister wurde, hat deutlich weniger Punkte als die doch sehr eng aneinanderliegenden beiden Top-Athleten aus Südbayern. Im Mehrkampf kann viel passieren und grundsätzlich hat man bei Überlegungen der Favoritenrolle immer drei bis vier Kandidaten im Auge. Das ist grundsätzlich anders als in Einzeldisziplinen, wo die Dominanz einzelner Athleten grundsätzlich stärker zur Geltung kommt. Im Hinblick auf die Landesmeisterschaften kann man jedoch nicht nur statistisch sondern auch von den Möglichkeiten Lukas Radis als absoluten Favoriten ansehen.

Der junge Athlet aus Farchant hat bislang eine gute Entwicklung und macht Hoffnung auf mehr. Seit längerer Zeit wird er als derzeit einziger Athlet aus Garmisch-Partenkirchen im Münchner Stützpunkt gefördert. Unsere Leichtathletikgemeinschaft zahlt hierfür die Kadergebühren und finanziert diese Förderung. Auch die Kosten für das Trainingslager hat der Verein übernommen um Lukas bestmöglich zu unterstützen. In Zeiten, wo die Sportförderung immer geringer wird, ist das nicht selbstverständlich.

Weiterlesen: Zwei Meistertitel bei Südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften

Logo 2010 KSK rot

 

 

axion

 BZB TOP Marke RGB RZ

 

 

Wappen Nöhmeier

 

Wappen TSV Partenkirchen

 

Wappen TV Garmisch

Scroll to top